Faltenbehandlung

Die Faltenbehandlung erfolgt in der Regel mit zwei bewährten Verfahren, entweder durch Faltenunterspritzung mit Botolinumtoxin oder durch Faltenverfüllung mit Hyaluronsäure. Welche dieser beiden sorgfältig getesteten Methoden für Sie in Frage kommt, bespreche ich mit Ihnen in ruhiger und sachlich abwägender Athmosphäre. Die Risiken und Nebenwirkungen sind gering, werden aber besprochen und gehen ausführlich in die Beratung ein.

Faltenunterspritzung mit Botolinumtoxin (Botox)

Botolinumtoxin (Botox) ist ein biologisch erzeugtes Protein des Bakteriums Clostridium Botolinum, das vielfältige und faszinierende Anwendung findet von der Augenbehandlung bis zur Schlaganfallnachbehandlung. Es blockiert die Ausschüttung jener Botenstoffe, die für Muskelanspannungen zuständig sind. Für eine kosmetische Behandlung wird Botolinumtoxin mit feinen Injektionsnadeln in jene Gesichtsmuskeln gespritzt, die durch extreme Kontraktionen Falten gebildet/geworfen haben. Diese Muskelpartien entspannen sich wieder. Die Wirkung hält bis zu Monate vor. In dieser Zeit "verlernt" Ihre Haut die faltenerzeugende Mimik und unterbindet das Entstehen neuer Falten.

Faltenkorrekturen mit Hyaluronsäure

Eine Faltenkorrektur mit Hyaluronsäure ist neben Botox die häufigste Form der Faltenbehandlung.
Hyaluronsäure kommt natürlicherweise im Bindegewebe der menschlichen Haut vor. Es eignet sich hervorragend zur Behandlung der feinen Knitterfältchen im Gesicht. Für die kosmetische Behandlung wird es synthetisch erzeugt. Unter die Haut gespritzt zeigt es unmittelbare Wirkung.
Um mögliche Nebenwirkungen gering zu halten, arbeiten wir mit vollständig resorbierbaren Substanzen. Der Effekt ist also nicht dauerhaft, trotzdem sind die Erfolge überraschend über den Wirkungszeitraum hinaus, Ihre Altersfalten verschwinden und Sie sehen jünger und erfrischt aus.

Makellose Haut aus einem Gemälde von Peter Paul Rubens